Februar 2021

Über die Wirtschaftssanktionen gegen Russland ist schon viel gesagt und geschrieben. Europäische Kunden, die trotzdem ihre Aktivitäten in Russland fortsetzen, verdienen unsere Anerkennung. Vor allem leiden darunter deutsche Unternehmen, die in den letzten Jahren viel und erfolgreich mit russischen Firmen zusammengearbeitet haben.

Wir machen weiter

Sagen europäische Unternehmen, weil von diesen Sanktionen nur US-Firmen profitieren und europäische Unternehmen leiden. Dies wollen viele Firmen aus Europa nicht akzeptieren und setzen weiter ihre Aktivitäten in Russland fort. Auch in 2021 trotz aller Probleme wegen der Corona-Krise. Manche Probleme mit Genehmigungen werden von örtlichen Behörden gelöst, bei manchen liegt das Sagen bei Bundesministerien. 

Auch wir haben schon Anfragen bekommen, ob wir, unser Übersetzungsbüro, nicht auf einer Santktionsliste stehen. 

Wir können da gar nicht stehen, weil wir in Deutschland angemeldet sind. Auch wenn bei uns fast ausschließlich russische Übersetzer tätig sind, sind wir ein rein deutsches Unternehmen.

Probleme bleiben

Viele Investitionen, Export- und Importaktivitäten sind nicht direkt verboten. Sie bedürfen nur den Genehmigungen seitens europäischer Behörden, was vor allem Zeit kostet. In dieser Zeit besorgen viele russische Unternehmen nötige Waren und Dienstleistungen in Asien.

Und zufrieden sind sie damit nicht. Vor allem zeigt die Qualität viele Defizite, weswegen werden die angeblich preiswerten Maschinen im Endeffekt teurer. Aus deiesem Grund wird bei russischen Unternehmen immer wieder nach Möglichkeiten gesucht, die Waren, Maschinen und Anlagen nach wie vor aus Westeuropa geliefert zu bekommen.

Wir beobachten außerdem eher eine andere Seite der Sanktionen, nämlich die fehlende Möglichkeiten für russische Unternehmen, ihre Einkäufe durch billigere Kredite bei westeuropäischen Banken zu finanzieren. Kredite in russischen Banken sind viel teurer und das führt dazu, dass viele Vorhaben der russischen Unternehmen mangels der Finanzierung nicht verwirklicht werden können.

<<<

News

22.02.2021
Ihre Repräsentanz in Moskau
Erfahrene Fachleute vertreten Ihr Unternehmen in Moskau, Russland.
Auch wenn...
18.09.2020
Trados 2021 als Standard-Werkzeug
Seit September 2021 verwendet Techtrans-Russia die neueste Version des bekannten...
Alle News...

Projekte

August 2021
Im August 2021 gab es mehr Übersetzungen in andere Sprachen als ins Russische. Das...
Februar 2021
Die meisten von unseren Kunden kämpfen erfolgreich gegen Sanktionen, die gegen Russland...
Alle Projekte...

Blog

14.05.2019
Translator-Scammers: alles nur Fälschung

Wir bei Techtrans-Russia, wie auch viele Agenturen und Übersetzungsbüros,...

02.05.2019
Unsere Preise im Vergleich

Wir sagen es offen: es gibt preiswertere Anbieter der Übersetzungsleistungen...

alle Einträge...